Thai Massage

Ellenbogen, Knie, Daumen – bei der Thai Massage ist voller Körpereinsatz gefragt. Nicht nur für den Empfangenden, sondern auch für den Gebenden bedeutet eine traditionelle Thai Massage die volle Hingabe. Das Stimulieren bestimmter Energiebahnen durch Akupressur und Drucktechniken sorgt für das Wohl aller Gliedmaßen. Was die Thai Massage aber vor allem von anderen Massagetechniken abhebt ist der Stretching Teil bei dem der Empfangende wie in einer passiven Yoga Haltung gedehnt wird – dabei darf es auch gern mal knacken.

Die Geschichte der Thai Massage

Die traditionelle Thai Massage wurde zunächst in Tempeln praktiziert, um die müden Beine der Mönche nach dem langen Sitzen in der Meditation wieder zu beleben. Dr. Jivaka, Schüler und Leibarzt des Buddha, machte sich nach seinem 7 jährigem Medizinstudium als Wanderarzt und Chirug auf die Mission sein Medizinsystem, das aus den vier Säulen: Massage, Kräuterkunde, Diät und spiritueller Praxis bestand, zu verbreiten.

Im Wat Pho, der größten und wahrscheinlich bekanntesten Tempelanlage in Thailands Hauptstadt Bangkok, werden bis heute die Techniken der traditionellen Thai Massage gelehrt. Beim Spazieren über die beeindruckende Tempelanlage findet man uralte Statuen, die Formen der Selbstmassage praktizieren und von außen an die Haltungen aus dem Yoga erinnern.

Yoga Stretching bei der Thai Massage

Wer sich auf die wohlwollenden Verrenkungen bei der traditionellen Thai Massage einlässt, wird schnell die Parallelen zu den Yoga Asanas entdecken. Herzöffnende Haltungen, Dehnung der Beinrückseiten und Oberschenkelvorderseite gehören zu einer Thai Massage, wie das Praktizieren auf der Yogamatte – kein Wunder, denn: Die Thais gehen genauso wie die Yogis von Energie Leitbahnen namens Nadis aus, die das gesamte menschliche System durchziehen. Durch das Dehnen in bestimmten Haltungen werden bestimmte Nadis stimuliert und bringen den Energiefluss wieder in Wallung. Das sorgt für ein belebendes Gefühl nach einer Thai Massage!

Doch auch aus rein praktischer Sicht lassen sich Yoga und Thai Massage vereinen. Nicht umsonst üben die Thai Massage Praktizierenden ihre Yoga Abfolgen bevor ihr tüchtiger Arbeitsalltag beginnt. Das Spielen mit Druckverhältnissen und der Gewichtsverlagerung über Handballen und Daumen erfordert ein hohes Körperbewusstsein, um sich selbst und dem Empfangenden nicht weh zu tun – zumindest nicht unnötigerweise – denn für ganz zart Beseitete ist eine Thai Massage dann vielleicht etwas weniger Wellness, wenn auch effektiv 😉

Thai Massage beim Free Spirits Thai Tages Retreat

Beim vergangenen Thai Tages Retreat in Hamburg konnten die Free Spirits beim Thai Massage Workshop selbst Hand anlegen. Nach einer aufwärmenden Yoga Praxis gelang das Balancieren auf dem Rücken des Partners umso besser 😉

Lust auf mehr? Beim Wanderlust Retreat haben wir unsere Thai Massage Expertin im Gepäck. Erfahrungsgemäß können die Free Spirits bestätigen: Nach einem ordentlichen Fußmarsch gibt es nichts schöneres als eine wohltuende Massage!