Charity Yoga

Nicht zu selten ist die eigene Geschichte, das was die Menschen zu großen Taten bewegt. Das Euphorn Waisenhaus in der südthailändischen Provinz Chumphon ist das beste Beispiel dafür, dass aus jedem noch so erschütternden Ereignis etwas Sinnvolles entstehen kann.

Gründerin, Narada Kaewnapan, wurde während ihrer Kindheit Opfer häuslicher Gewalt und machte ihr Schicksal schließlich zu ihrer Bestimmung. Während ihrer sozialen Arbeit lernte sie ihren heutigen Mann und Partner, Jarongtorn Kaewnapan, kennen.

Aus eigener Kraft und rein privaten Mitteln gründete das Ehepaar vor 23 Jahren das Baan Euphorn – welches heute Zufluchtsort für misshandelte Kinder und das Zuhause von über 30 Waisen ist.

Klick auf das Bild für das Video zum Beitrag,

Das jüngste Mädchen, das vor knapp zwei Monaten ihren Weg in das Waisenhaus fand, ist gerade mal 1,5 Jahre alt; ihre Mutter selbst noch ein Kind, welches die Schwangerschaft vor ihren Eltern verbergen musste. Nam Wans Geschichte ist jedoch nur eine von vielen. Jedes Kind hier bringt sein eigenes Päckchen mit. Alles andere wird geteilt: Wie in einer Familie sieht man die im Baan Euphorn lebenden Kinder trotz ihrer prägenden Vergangenheit umher tollen, miteinander spielen und lachen.

Hilfe zur Selbsthilfe für Waisenkinder in Thailand

Neben dem Zuhause und dem familiären Umfeld, das hier geschaffen wird, möchten Jarongtorn und Narada vor allem Hilfe zur Selbsthilfe leisten. „Bis zum Ende ihrer Schulzeit können wir die Kinder begleiten, doch ab einem gewissen Punkt müssen sie auf eigenen Beinen stehen.“

Dass Geld nicht an Palmen wächst lernen die Kids beispielsweise durch den Verkauf, der hier betrieben wird, um neben den Spenden Einnahmen zu generieren. Außer dem selbstangebauten Kaffee, den man vor Ort verköstigen kann, werden hier Pilze gezüchtet und eigenes Brot gebacken.

In erster Linie dienen diese Dinge aber dem Eigenverzehr – denn auch das Thema Selbstversorgung liegt Jarongtorn am Herzen. Selbst wenn die Kinder unter den gegebenen Umständen keine erstklassige Schulbildung erhalten können, sollen sie in der Lage sein sich selbst zu ernähren.

Es ist rührend zu sehen, wie engagiert – offensichtlich aber auch überlastet die Familie ist. Bei mittlerweile rund 40 Kindern, Helfern und Angehörigen, die hier leben, ist zu viel zu tun, um den Kindern die Liebe und Zuwendung zu geben, die ja eigentlich die inspirierende Kraft all der guten Intentionen hier ist.

Allein die Grundversorgung der Kinder kostet Zeit und Energie. Außerhalb der Schule müssen die Kids also ordentlich mit anpacken. Gemeinsam wird gekocht, geputzt und sich um die Pflege des Hofes gekümmert.

Riesige Haufen an Wäsche türmen sich zwischen Bergen von Geschirr. Zwei der drei Waschmaschinen sind kaum noch funktionstüchtig und elementare Dinge, wie Wäscheklammern und andere Haushaltshelfer werden dringend benötigt.

Vor allem aber braucht das Euphorn tatkräftige Unterstützung!

Jarongtorn und Narada ist es wichtig, dass Unterstützung nicht nur auf finanzieller, sondern vor allem auf menschlicher Ebene stattfindet. Bewusst ist deshalb auch keine Bankverbindung auf der Website von Euphorn zu finden. „Wir möchten, dass die Menschen sich einen eigenen Eindruck verschaffen, die Kinder kennenlernen und sehen, was hier eigentlich passiert.“

Als Volontär in Südthailand helfen

Du möchtest helfen? Das Euphorn Waisenprojekt sucht nicht nur nach finanzieller Unterstützung, sondern ganz besonders nach helfenden Händen!

Gartenarbeit, Wäsche machen, Kochen, die Beschäftigung der Kinder – egal, ob für zwei Wochen oder mehrere Monate: Deine Hilfe wird benötigt!

Du möchtest trotzdem spenden?

Hinterlasse uns eine Nachricht über das unten stehende Kontaktformular und wir lassen dir weitere Infos über einen möglichen Spendenvorgang zu kommen.

Free Spirits Charity Yoga

Durch das Free Spirits Charity Yoga Projekt im Dezember 2019 konnten wir fast 600€ sammeln, die wir im Rahmen eines Kids Yoga persönlich übergeben durften.

Die anschließenden Posts der Beteiligten über Social Media, wie Facebook und Instagram, haben direkt Wellen geschlagen, sodass wir durch weitere lokale Spenden vor Ort, bereits zwei Tage später neue Waschmaschinen für das Baan Euphorn kaufen konnten!

Soziale Projekte, wie das Euphorn Waisenhaus, haben zumeist keine finanziellen Mittel, um die nötige PR-Arbeit zu betreiben, die notwendig ist, um die Menschen auf die Arbeit hier aufmerksam zu machen!

Teile diesen Artikel, um auch andere Free Spirits für den Support des Projekts zu animieren!

Im Namen aller Beteiligten bedanken wir uns für die Großzügigkeit in Form von Zeit, Energie und Spenden!